Kategorien
Duesseldorf-Sued

Die Webseite gvad.de wird geschlossen

Diese Webseite, www.gvad.de, wird in absehbarer Zeit geschlossen.
Meine Fotos werde ich zukünftig bei Instagram veröffentlichen.

Meine Bilder finden Sie dort unter dem Benutzernamen

g.vonameln

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Blautisch

Überbleibsel von den Kunstpunkten im Hafen Reisholz. Tisch in Blau, gestaltet von Tim Eiag.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Bananig

Bananenförmiger Exportschlager im XXL Format. Wiegt mehrere Tonnen und ist wohl als Teil eines Baggers im Erzabbau.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Sonnenwärts

Bevor im Burgenland die Sonne aufgeht, färbt sich der Himmel. Der Sonnenkollektor ist schon in Richtung aufgehender Sinne ausgerichtet.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Krastal

Die Steinbildhauer vom Krastal am Ossiacher See sind unermüdlich in der Erschaffung neuer Skulpturen aus dem schneeweißen Krastaler Marmor.


Kategorien
Duesseldorf-Sued

Straßenmusikanten

Gesehen und gehört in der Altstadt des Wörtherseestädtchens Klagenfurt.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Vollmondnacht

Von der obersten Etage des Hotels Engstler hat man einen schönen Blick über einen Teil des Wörthersee’s. Besonders beeindruckend natürlich in einer Vollmondnacht. In der langen Belichtungszeit von knapp 30 Sekunden sammelt der Sensor der Kamera soviel Licht ein, wie man es mit bloßem Auge nicht erkennen kann.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Stadionwald

Max Peintner , Östereichischer Künstler, hatte bereits 1971 die Vision, dass der Wald bald nur noch als Ausstellungsstück zu sehen sein würde. Dieses Idee hat sein Landsmann Klaus Littmann, konsequent zu Ende gedacht und einen Wald in das Wörtherseestadion gepflanzt. Dort steht er nun. Er kann von allen Seiten angeschaut werden, sonst nichts. Berühren verboten und sowieso unmöglich. Also Museumsathmosphäre.
Die Einheimischen und die Touristen kommen und staunen. Nach einigen Wochen soll die Kunstaktion beendet sein und wieder Fussball im Stadion gespielt werden.

Kategorien
Duesseldorf-Sued Düsseldorf-Süd Hafen Kunst

Lattengestützt

Lattengestützter rechter Winkel. So sieht das neue temporäre Kunstwerk auf der Mole am Reisholzer Hafen aus. Offenbar als Eye-Catcher für die Kunstpunkte, die am kommenden Wochenende in Düsseldorf stattfinden, ist die Skulptur schon mal platziert worden.

Kategorien
Düsseldorf-Süd

Dampferin

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Prummekirmes

Früher mal ein Riesenfest, heute bescheidene Dorfparty auf dem Marktplatz. Den Leuten aber gefällt’s offenbar.

Kategorien
Architektur

Verspiegelt

Kategorien
Duesseldorf-Sued Kunst

Bananenstauden im urbanen Raum

Tochter und Vater in einer gemeinsamen Kunstaktion

Benita Thisbe, Tochter des Düsseldorfer Künstlers Tim Eiag beschert der Stadt am Rhein eine neue Art von Umwelterfahrung. Die junge Architekturstudentin aus Wien wird einige leere Parklücken in Düsseldorf in diesen Tagen mit Bananenstauden bestücken. Ganz nach dem Vorbild ihres Wiener Wohnsitzes. Dort werden in den Sommermonaten schon lange die freien Parklücken mit Pflanzen und Sitzgelegenheiten besetzt und so dem urbanen Leben wieder mehr Raum verschafft. In der Wiener Innenstadt entstehen so temporäre Treffpunkte, teilweise mit Bewirtung! 
Die Aktion soll auch den Düsseldorfern ein erweitertes Bewusstsein für die freien Räume in der Stadt verschaffen. Zum Auftakt hängten Tochter und Vater Eiag schon mal Spielzeugautos symbolisch an einen Galgen und stellten die Bananenstauden auf den frei gewordenen Platz. Außerdem wurde in der Nähe des Salzmannbaus schon mal probeweise eine Parklücke mit Bananenstauden besetzt! Die Bananenstauden dürfen von den Bürgen gerne mit nach Hause genommen werden. 
Die bemerkenswerte Bananenstauden-Aktion ist einerseits Thema der Bachelorarbeit der jungen Wienerin, andererseits aber auch schon der Auftakt der Aktion Kunstpunkte. Dazu laden Düsseldorfer Künstler am 14./15. September wieder in ihre Ateliers ein. Benita Thisbes Vater Tim Eiag ist im Rahmen der Kunstpunkte gleich mit zwei Aktionen vertreten. Sein sehenswerter Skulpturenpark im Reisholzer Hafen (…ganz hinten) steht den Besuchern offen. In seinem Atelier im Salzmannbau (Kunstpunkt 50, Himmelgeister Straße 107c · Haus C) werden unter anderem Fotos von gewagten Installationen Aktionen seiner Tochter Benita Thisbe gezeigt. Auch dort spielen Bananenstauden wieder eine Rolle.

Kategorien
Architektur Duesseldorf-Sued

Cityseats

Am Düsseldorfer Köbogen ist für das Wochenende ein kleiner Gourmetpark mit hochwertigen Imbissständen eingerichtet worden. Passend dazugebt es hübsche Sitzgelegenheiten.

Kategorien
Duesseldorf-Sued Kunst

Prummekirmes

Was sich so alles verkaufen lässt! An einem der Verkaufsstände auf der Benrather Prummekirmes verkauft ein Händler aufgepeppte Fundstücke aus den Rheinauen! Wer’s mag.

Kategorien
Architektur Duesseldorf-Sued Schloss Benrath

Vegetation: üppig!

Kategorien
Duesseldorf-Sued Hafen Kunst

Aufrecht

Tim bringt ein Kunstobjekt von der Horizontalen in die Senkrechte ! Der Betontisch am Eingang muss frei werden.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Blüte

Eine der letzten Blüten des Jahres im Benrather Schloßpark.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Geduldsprobe

Ein seltenes Schauspiel bot sich den Radfahrern und Fußgängern in den Urdenbacher Kämpen. Wegen der gesperrten Fleher Brücke suchten offenbar (zu) viele Autos eine Ausweichmöglichkeit zur Überquerung des Rheins. Zeitweise standen rund 200 Fahrzeuge, teilweise mit laufendem Motor, bis zu 100 Minuten im Landschaftsschutzgebiet  auf der Straße Zum Ausleger in Erwartung eines Platzes auf der Fähre. Alle 10 bis 15 Minuten konnten 20 Fahrzeuge vorrücken. Dann war die Fähre voll und musste erst die Fracht ans andere Ufer bringen. Ob der Fährmann an diesem Tag sein bestes Tagesergebnis für dieses Jahr einfuhr? Man kann’s nur ahnen.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Habakuk

Der Habakuk (Prophetischer Visionär um 620 v.Chr.) steht vor der NRW Kunsthalle in der Düsseldorfer Altstadt.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Niedrigwasser

Der stolze Vater Rhein ist wieder mal auf dem Weg zu einem schmalen Flüsschen. Allerlei Strandgut und Geröll kommt zum Vorschein. Den Gänsen macht es offenbar nichts aus.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Stargast

Volles Haus bescherte die Bundesliga Mannschaft der Fortuna Düsseldorf dem Bezirksligisten VFL Benrath. Das Gastspiel der Profis Bei den Amateuren wollten rund 4000 Zuschauer sehen.

Fotos vom Spiel bitte klicken

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Versorgungsbau

Versorgungsbauten müssen nicht grau und häßlich sein. Dieser Stromverteilerbau in Düsseldorf-Garath ist ein buntes Beispiel für gelungene Integration solcher Bauwerke in die städtische Umgebung.

Die Bemalung korrespondiert dabei mit dem gleichen Design in der nahegelegenen Unterführung.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Rheinfront Düsseldorf

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Mittagspause

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Endlich wieder Fussball

Testspiel VFL Benrath – SSV Erkrath, klicken für mehr Fotos
Kategorien
Duesseldorf-Sued

Abhängend

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Zapfenstreich

Schützenfest in Benrath. Traditionell spielt das Benrather Schloss eine Rolle. Diesmal am Samstagabend der Zapfenstreich. mit der Fahnenübergabe.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Radschlägerwettbewerb

Traditionssport an der Düsseldorfer Rheinwerft. Mehrere hundert Kinder meldeten sich zum Wettbewerb um den besten Radschläger Düsseldorfs an.

Die ersten Räder waren noch etwas holprig. später sollen sie formvollendeter gewesen sein.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Artwalk

Der Grafenberger Wald wird einen Tag lang Kunstspot der Landeshauptstadt Dü sseldorf. Entlang eines 2 km lagen Waldweges haben 20 Düsseldorfer Künstler Kunstwerke für einen Tag installiert. Bei wunderschönem Sommerwetter nahmen viele Besucher die Gelegenheit war, Kunst anzuschauen. Der Kulturkreis Gerresheim sollte inspiriert sein, dieses Kunstfest zu wiederholen.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Aus vollem Hals

Die Sängerin auf der kleinen Bühne beim Bücherbummel auf der Kö gab alles und sang aus vollem Hals.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Umgefärbt

Neuer Look am Artport, dem ständigen Skulpturenpark im Reisholzer Hafen des Düsseldorfer Künstlers Tim Eiag.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Fussballfeier

Große Freude bei den Fussballern des SV Wersten 04 über die vorzeitige Entscheidung für ihren Aufstieg in die Bezirksliga.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Benamst

Der Skulpturenpark im Reisholzer Hafen firmiert jetzt wohl offiziell unter dem Namen ARTPORT.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Vergurtet

Sozusagen auf meine Vermutung nach dem Christo Besuch hat Tim die Verpackung eines Podestes mit den für ihn typischen Bändern „vergurtet“. Nix mit Christo sondern ein echter Tim Eiag.

Offenbar ist noch ein weiteres Werk in Planung. Die Anreihung von Holzsegmenten zwischen den Bäumen scheint ein erstes Teilstück davon zu sein.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Neuarrangement

In Tim Eiags Skulpturengarten tut sich wieder was. Vor allem der lange auf einem Bock verschnürte Ballen kommt jetzt verzurrt schwebend daher und damit besser zur Geltung. Er dominiert das gesamte Arrangement

Und, anscheinend war Christo schon wieder da.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Sonnenscheinlos

Auch am Meer ist nicht jeder Tag ein Sonnentag.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Weise Mönche

Es gibt das Bild von den Affen, die nichts sehen, nichts hören und nichts sprechen. Das gibt es jetzt auch als Mönchsweisheit.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Strandtag

Sonne, aber kalter Wind an der holländischen Nordeeküste.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Paulsmühler kritisieren Bauvorhaben

Benrath Die Stadtplanung diskutiert über eines der großen Bauprojekte im Stadtteil gesprochen. Aktuell sind 500 Wohnungen geplant – viel zu viel, finden die Anwohner, die um den Charakter der Paulsmühle fürchten.

Ein riesiges Loch klafft im Boden in der Paulsmühle zwischen Albrecht-Dürer-Kolleg, Paulsmühlenstraße und Telleringstraße. Am Bauzaun stehen die Mitglieder der Bürgerinitiative Lebenswerte Paulsmühle und blicken mit Sorge und Argwohn auf das weitläufige Areal aus Sand und Schotter. Denn hier, auf einem ehemaligen Industriegelände, sollen Wohnungen entstehen. 500 Einheiten sind aktuell geplant – zumindest lässt sich dies aus der angedachten Geschossfläche ableiten, genaue Zahlen für die Wohnungen nennt die Stadtverwaltung nicht. Deutlich zu viel, finden die Bewohner der Paulsmühle, die etwas abseits des Benrather Ortskerns fürchten, dass ihre Wohngegend den Preis für die planerischen Fehler der gesamten Stadt zahlen muss.

Immer wieder wurden die Zahlen, wie viele neue Wohnungen in der Paulsmühle entstehen sollen, korrigiert – sowohl nach oben wie auch nach unten. Zunächst war von 300 die Rede, dann von 580, nun sollen es „gut 500“ werden. „Das kann natürlich alles heißen“, sagt Initiativen-Mitglied Elke Nowak unzufrieden. Auf ihrer vergangenen Sitzung im April hat die zuständige Bezirksvertretung 9 die aktuellen Pläne mit nur zwei Gegenstimmen abgenickt – heute wird der Fall auch im Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung behandelt. Die Bürgerinitiative Lebenswerte Paulsmühle hofft, das Thema noch einmal zur Diskussion zu stellen.

Unterstützt wird sie dabei von Bezirksbürgermeister Karl-Heinz Graf, der in der BV-Sitzung gegen die Bebauungspläne, wie sie im Augenblick vorliegen, gestimmt hat. „Mit 350 Wohnungen könnten wir leben, 500 sind eindeutig zu viel“, sagt der Bezirkspolitiker. „Hier wird mit dem städteplanerischen Willen argumentiert, darunter kann ich mir nichts vorstellen“, so Graf. Wenn die Pläne, so wie sie jetzt sind, umgesetzt werden, fürchtet der Bürgermeister eine „katastrophale Situation“.

Die größte Sorge der Anwohner ist, dass ihr Viertel mit Wohntürmen zugebaut wird, um die steigende Nachfrage in Düsseldorf zu decken: In direkter Nachbarschaft zu der Baugrube stehen bereits südlich der Paulsmühlenstraße fünfstöckige Mehrparteienhäuser im Rohbau. Aber nicht nur das: Auch an anderen Stellen in der Paulsmühle wird gebaut – oder zumindest geplant. „Wenn alles so realisiert wird, wird sich die Einwohnerzahl unseres Orts in den nächsten Jahren annähernd verdoppeln“, sagt Jens Weiner von der Bürgerinitiative. Viel zu viel, viel zu schnell, finden er und seine Mitstreiter – zumal keine Begleitung, etwa in Form eines Ausbaus der Infrastruktur oder der Freizeitangebote, geplant ist. „Ein Ghetto, das wird hier gebaut“, klagt Elke Nowak.

Maike Liess ist erst vor Kurzem in die Paulsmühle gezogen, um „der Enge der Innenstadt zu entgehen“, wie sie sagt. Nun fürchtet sie, dass die Paulsmühle ihren familiären Charakter verlieren wird. „Die Menschen hier identifizieren sich mit ihrer Wohngegend, wir sind hier etwas ab vom Schuss und eine echte Gemeinschaft“, erzählt sie. Wie auch ihre Mitstreiter begrüßt Liess, dass mehr Leben in die Paulsmühle kommt. Doch das Ausmaß, in dem im Viertel geplant und gebaut wird, erschreckt sie. „Die Eissporthalle fällt weg, der Bunker steht auch in der Diskussion – was soll man hier dann noch machen, außer zu wohnen?“, sorgt sich der alteingesesse Paulsmühler Manfred Krüll.

Gemeinsam mit den übrigen Mitgliedern der Bürgerinitiative hat er die Pläne für das noch freie Areal studiert. „Ursprünglich sollten die Gebäude offen gebaut werden, jetzt sind geschlossene Komplexe mit kleinen, schattigen Innenhöfen geplant“, erklärt Jens Weiner. Dies trage noch mehr dazu bei, die Gemeinschaft der Paulsmühler aufzulösen, da so kein zentraler Treffpunkt gegeben sei. 

„Man versucht, uns mit kleinen Zugeständnissen zufriedenzustellen, aber das genügt uns nicht“, gibt sich Weiner kämpferisch. Die Bürgerinitiative Lebenswerte Paulsmühle will weiterhin versuchen zu erreichen, dass die aktuellen Pläne der Stadt noch einmal geändert werden – unabhängig davon, was der Planungsausschuss heute beschließen wird.

Text entnommen der Rheinischen Post vom 8. Mai 2019
© Dominik Schneider

Kategorien
Duesseldorf-Sued

War Christo da?

Verpackungskunst im Skulpturengarten am Reisholzer Hafen.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Entenrennen

Auf dem Itterbach entlang des Schlossparks in Benrath wurde heute das Entenrennen probeweise veranstaltet. Der Echtlauf findet am 2. Juni statt

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Maianfang

Maisonne tut dem Benrather Schlosspark gut, auch wenn sie erst mal nur zeitweise scheint.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Containerdorfrückbau

In Benrath wird das Containerdorf an der Kappeler Straße abgebaut.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Mallorcafeeling

Schöne Erinnerung an Frühling auf Mallorca

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Osterpark

Bei schönstem Osterwetter stahlt der Benrather Schlosspark in bunten Farben.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Baumleichen, kopflos!

Ein Gang durch die Urdenbacher Kämpen offenbart Schäden an den großen Solitärbäumen. Viele haben im Sturm ihre Krone verloren und sterben langsam ab.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Öffentlicher Lesestoff

Der Bücherspeicher auf der Düsseldorfer Rheinpromenade steht jedermann zur Verfügung.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Kirchenrock

Die Rockgruppe „Kreuzweise“ gab ein Konzert in der Urdenbacher Dankeskirche gemeinsam mit WDR Redakteuren von „Kirche im WDR“.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Museumsnacht 2019

Die Düsseldorfer Museumsnacht brachte jede Menge Besucher in den Reisholzer Kunsthafen.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Abgehangen

Wie sorgfältig platziert wirkt die vergessene Arbeitsjacke im Reisholzer Hafen vor der knallroten Bagger-Steuereinheit.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Hafenhistorie

Der Reisholzer Hafen als Heimat von „Kunst im Hafen“ im Wandel der Zeiten. Fotos von mir und Musik von Ric Sattler, der im Hafen wohnt.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Banhofsgegend Benrath

Rund um den Benrather Bahnhof.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Hafenstadt Neuss

Kurzbesuch der Innenstadt von Neuß, der Stadt am Rhein.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Magnolienblüte

Das Schloss Benrath ist umgeben von großen und kleinen rosa und weißen Magnolienbäumen. Und im Dorf selbst sieht man das Pfarrhaus kaum vor lauter Magnolienblüten.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Fensterschiff

Kokon in einer Schiffsversion im Fenster des Ateliers von Gisela Machalz mit Blick auf den Rhein

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Rauchbrand

https://vimeo.com/326064554
Kategorien
Duesseldorf-Sued

Schloss Benrath Blues

Bluesstimmung rund um Schloss Benrath. Keine Sonne, häufig Regen, kühl, Wind, Blues eben.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Artportjahre

Immer wieder mal bin ich im Hafen durch den kleinen Skulpturenpark von Tim Eiag gegangen. Die dabei entstandenen Fotos habe ich zu einer kleinen Fotostrecke zusammengestellt.

Kategorien
Art Duesseldorf-Sued Düsseldorf-Süd Kunst

Karneval im Stadtbezirk 9

Der Straßenkarneval im Düsseldorfer Süden findet traditionell in Holthausen (Altweiber), in der Paulsmühle/Benrath und in Itter mit den Veedelszügen am Karnevalssamstag statt.

Kategorien
Art Duesseldorf-Sued Hafen Harbour Kunst

Verspannter Bambus

Tim Eiag hat Bambus am Rheinufer im Kunsthafen verspannt.

Für mehr Bilder bitte klicken!

Kategorien
architecture Architektur Art Duesseldorf-Sued Hafen Kunst

Kohleausstieg

Der Düsseldorfer Künstler Tim Eiag hat sich Gedanken über den in Deutschland geplanten Kohleausstieg gemacht. Heraus kam eine fragile Leiter aus Bambus, die aus der Kohle heraus ragt, als Symbol für die daraus erwachsende Unsicherheit.

Kategorien
architecture Architektur Hafen Harbour

Frühlingssonne

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Kunstakademie Rundgang 2019

Der diesjährige Rundgang durch die Kunstakademie in Düsseldorf verlief einigermaßen enttäuschend. Wenig Spektakuläres gab es zu sehen. Dafür viel flache Malerei.

Kein Vergleich zu den vergangenen Jahren mit den kraftvollen Farben und ausdrucksvollen Bildern einer Meral Alma, der Eierschalen-Installation von Jennifer Lopes Ayala oder den Exponaten in den Gursky Klasse. Den jungen Künstlern scheint etwas die Inspiration verloren gegangen zu sein.

Kategorien
architecture Duesseldorf-Sued Düsseldorf-Süd

Benrath’s Entree

Eingang nach Benrath für Personen die mit dem öffentlichen Bus anreisen.

Kategorien
architecture Architektur Duesseldorf-Sued Düsseldorf-Süd

Düsseldorf Impressionen

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Winterhauch

Es gab in dieser Wochen einen „Wintereinbruch“. Kein Vergleich zu den Wintern vergangener Jahre, aber immerhin eine leichte Schneedecke.

Kategorien
Duesseldorf-Sued Düsseldorf-Süd

Großneubauten

Eine Reihe von großen Neu- und Erweiterungsbauten in Benrath sind fertig oder stehen vor der Fertigstellung. Die Ausmaße jedes Objektes sind schon zu erkennen.

Kategorien
Duesseldorf-Sued Düsseldorf-Süd Hafen Harbour

Fakten schaffen

Während der Düsseldorfer Oberbürgermeister noch mit der Bürgerinitiavie Hafenalarm über dem Ausbau des Geländes zum Logistikschwerpunkt diskutiert, werden im Reisholzer Hafengelände schon fleißig Fakten geschaffen. Auf dem ehemalige Kematen Gelände entsteht eine Lagerhalle mit gigantischen Ausmaßen.

Kategorien
Art Duesseldorf-Sued Düsseldorf-Süd Hafen Harbour Kunst

Kunsthafen Reisholz

Kategorien
Art Duesseldorf-Sued Düsseldorf-Süd Kunst

Ein Kunstwerk geht auf Reisen

Die Skulptur Balance der Künstlerin Hildegard Tolkmitt muss wegen des Umbaus des Eingangsbereichs der Sana-Klinik eingelagert werden. Nach dem Ende der Arbeiten kommt sie aber wieder zurück.

BENRATH |Die Urdenbacher Künstlerin Hildegard Tolkmitt wahrt die seelische Balance zwischen Zuversicht und Bangen, als ein Kran ihr Kunstwerk „Balance“ von seinem Fundament vor dem Eingangsbereich der Benrather Sana-Kliniken auf die Ladefläche eines Lkw hievt. Weil der Foyerbereich des Krankenhauses durch einen Neubau vergrößert wird, muss nun die Kunst weichen. „Allerdings nicht endgültig“, erklärt Dirk Balkenhoff, als Technischer Leiter von Sana für die Kunstaktion zuständig.

Die 500 Kilogramm schwere und knapp fünf Meter hohe Skulptur aus Edelstahl und blau eingefärbten Acryl-Segmenten, die im Mai 1998 im Beisein der damaligen Bürgermeisterin Marlies Smeets vor dem Krankenhaus errichtet wurde, erinnert gleichwohl an einen Speer wie an einen Mikado-Stab, der dynamisch himmelwärts zeigt. Die künstlerische Aussage des modern wirkenden Kunstwerks thematisiert das Streben nach mentalem Gleichgewicht, ein Ideal, das in der abendländischen ebenso wie in der asiatischen Philosophie nach wie vor bedeutend ist. So ist auch das Leben kranker Menschen häufig aus dem seelischen Gleichgewicht geraten. Im Krankenhaus gibt es dann wieder Hoffnung, dass dieses durch die medizinische Heilkunst wieder ins Lot gebracht werden kann.

Gerade das Lot war aber auch der Knackpunkt im wahrsten Wort-Sinn beim geplanten Transport; denn die Zugkraft des Krans wirkt vertikal auf den um 85 Grad geneigten Stab. Der ist zwar mit Spezialfolie, Kanthölzern sowie Bandagen vor Beschädigung von außen geschützt, doch wie sich die Zugkraft auswirkt, ist nicht 100-prozentig vorhersehbar. Statiker hatten im Vorfeld zahlreiche Berechnungen angestellt, allerdings war die Skulptur 20 Jahre sämtlichen Witterungseinflüssen ausgesetzt, und da kann man nie wissen.

„Es wurde jedoch ein sehr hochwertiger Edelstahl von Thyssen verbaut, der auch in dieser Zeitspanne keine Korrosion bildet““, beruhigt Giulio Piredde, der als Metallbauspezialist der Kunstschlosserei Huiskens bereits bei der Aufstellung dabei war. „Dass letztlich alles so schön problemlos geklappt hat, grenzt wirklich an eine Sensation“, entfährt es der erleichterten Künstlerin, die trotz der technischen Expertisen offenkundig einige Restzweifel gehegt hatte.

Auch von der Haltbarkeit des Farbstoffes, den sie für die Einfärbung des Acrylglases verwandt hat, ist Tolkmitt begeistert. Sie hatte stets ein Faible für modernste Werkstoffe und nutzte diese für ihre unterschiedlichen Arbeiten. „Die farbliche Intensität hat sich nicht nennenswert verändert“, lobt sie überschwänglich. Per Lkw geht es nur ein paar Meter um den Krankenhausbau herum auf den Wirtschaftshof, wo die „Balance“ für rund neun Monate horizontal in einem Lager eingelagert wird. Zur Eröffnung des Foyer-Neubaus soll dann auch wieder die „Balance“ hergestellt sein. „Noch ist unklar, an welcher Stelle genau und ob wir das alte Betonfundament ausgraben und erneut nutzen, oder ob ein neues gegossen wird“, erklärt Dirk Balkenhoff.

Entnommen dem Lokalteil der Rheiniischen Post, Autor Bernd Schuknecht

Kategorien
Art Duesseldorf-Sued Düsseldorf-Süd Kunst

Symmetrie

Skulptur Ahornsamen des Urdenbacher Künstlers Wimmer steht in der Nähe des Kriegerdenkmals in Urdenbach
Kategorien
Holland

Domburg

Kategorien
Duesseldorf-Sued Düsseldorf-Süd

Kö-Weihnachten

Kategorien
Duesseldorf-Sued Düsseldorf-Süd

Weihnachtsmarktbeleuchtung

Kategorien
Duesseldorf-Sued Düsseldorf-Süd Rhein Rhine

Wadi Rhein?

Wird der Rhein zum Wadi? Die lange Trockenheit lässt den breiten Strom zu einem Rinnsal werden. Große Teile des Flussbetts werden zu Uferbereichen.

Kategorien
Duesseldorf-Sued Düsseldorf-Süd Hafen Harbour

Langes Teil nach Israel

Im Reisholzer Hafen steht wieder mal ein großes Bauteil zur Verschiffung an. Es handelt sich wohl um den zentralen Teil eines Kranes für den Hafen von Haifa.

Kategorien
Duesseldorf-Sued Düsseldorf-Süd

Herbstfärbung

Der Südpark hat kräftig an Herbstfarben zugelegt.

Kategorien
Art Austria Kunst Österreich

Die Steinbildhauer vom Krastal

Angeregt durch einen Hinweis von Tim Eiag habe ich anlässlich meines Urlaubs am Wörthersee eine Abstecher zum Ossiacher See, genauer zum Krastal, gemacht. Dort hat sich neben dem und im nahen Steinbruch eine Kommune von Bildhauern gefunden, die den Marmor der Gegend in kunstvolle Gebilde verwandelt. Das jährliche Symposium lockt Künstler aus der ganzen Welt nach Österreich.

Kategorien
architecture Architektur Austria Österreich

Pyramidenkogel

Vom Aussichtsturm auf dem Pyramidenkogel sollte ein 3D Bild des Sängers Udo Jürgens zu sehen sein. Es war zu sehen, aber der Sänger wirkte arg entstellt. Dafür war die Aussicht auf den Wörthersee atemberaubend.

Kategorien
Duesseldorf-Sued

Herbstfärbung

Kategorien
Art Duesseldorf-Sued Düsseldorf-Süd Hafen Harbour Kunst

Kunstwochenende

Am Wochenende gab es wieder temporäre Kunstobjekte für aufmerksame Besucher des Reisholzer Rheinhafens zu entdecken.

Kategorien
Art Duesseldorf-Sued Düsseldorf-Süd Hafen Harbour Kunst

Artportabendperformance

Tim Eiag ließ die Riesenpuppe tanzen. Leider nur wenig Gäste.

Kategorien
Art Duesseldorf-Sued Düsseldorf-Süd Hafen Harbour Kunst

„Riesenperformance“

Tim Eiag ließ im Skulpturenpark am Reisholzer Hafen die Puppe tanzen. Leider kamen nur wenige eingeweihte Zuschauer. Die „Riesenperformance“ hätte mehr Zuschauer verdient gehabt.

Kategorien
Art Duesseldorf-Sued Düsseldorf-Süd Hafen Harbour Kunst

Wandelobjekt

Ein Objekt im Artport Skulpturenpark ändert sich von Zeit zu Zeit.

Kategorien
Art Duesseldorf-Sued Düsseldorf-Süd Hafen Harbour Kunst

Skulpturenpark Update

Kreative Pause im Skulpturenpark am Reisholzer Hafen.

Kategorien
architecture Architektur Duesseldorf-Sued Düsseldorf-Süd

Düsseldorf-Carlstadt

Kategorien
Duesseldorf-Sued Düsseldorf-Süd Leichtatlethik Sportfotos

Brückenlauf Himmelgeist 2018

Kategorien
InlineSkateHockey Sportfotos

Inline Skater Hockey RAMS

Kategorien
Berlin Radsport Sportfotos

Sechstagerennen Berlin 2018

Kategorien
Holland

Domburg Dez. 2017

Kategorien
Duesseldorf-Sued Düsseldorf-Süd Pressefotos Rheinische Post Lokalredaktion

RP Fotos 2011