Das Erntedankfest ist der höchste Feiertag im Leben eines Urdenbachers

Der Tag des Erntedankfestes. Bereuts in den Tagen vor dem Wochenende werden die Häuser herausgeputzt und die ersten Figuren und Früchte vor das HAus gelegt. AM Wochenende ist es dan soweit. Sonntag ist Erntedank-Festzug. Das ganze Dorf ist auf den Beinen.

Oktoberzeit ist Erntedankzeit in „Dorf mit Herz“ Urdenbach. Ein ganzer Stadtteil ist auf den Beinen und rückt jedes Jahr zusammen. 
Das Erntedankfest Wochenende beginnt immer am Freitag mit einem Ökumenischen Gottesdienst. Tanz und Unterhaltung gibt es am Samstag im Festzelt. Am Sonntag früh geht es zum Frühschoppen. Dazu wird vor dem Festzelt der Ochs am Spieß gebraten. Um 13:00 Uhr  beginnt der große Festzug quer durch das Dorf. Im Anschluss startet an der „Böke Pomp“ das Schürreskarrenrennen. Gegen die Abendstunden wird zum Tanzen ins Festzelt eingeladen.  Am Montag beendet der Blotschenball mit der Proklamation eines neuen Blotschenkönigspaares das Erntedank Wochenende.
Bis zu 40. 000 Besucher nicht nur aus Düsseldorf drängen sich am Straßenrand wenn der Festzug am Sonntag durch das schöne „Odebach“ zieht. Vor allem bei dem ländlich gestalteten Festzug zeigen sich die Kreativität und die Vielfalt der Gruppen von Urdenbach. Standgemäß in der Tracht beteiligen sich die örtlichen Trachtenvereine, Schulen, Kindergärten und Kirchengemeinden am Erntefest. Die Häuser und Vorgärten im Dorf sind in mühevoller Arbeit, wunderschön herbstlich geschmückt.  Erntewagen und alte Traktoren, die teilweise aus den 20er und 30er Jahren stammen, Reitergruppen, wie auch zahlreiche Fußgruppen in traditionellen Trachten und Holzblotschen gekleidet, machen die Dorfatmosphäre authentisch.
(Text entnommen der Webseite www.urdenbach.org)

http://www.urdenbach.org/erntedank-programm.htm